AOK Plus Bewerbungsplaner

Gesunde Ernährung im Schulalltag und im Berufsleben -

Ist das überhaupt noch möglich?

Für Schüler und Berufstätige beginnt der Morgen oft stressig und mit viel zu wenig Zeit zum Essen. Deshalb verwundert es auch nicht, dass bereits mehr als die Hälfte der Schüler und Arbeitnehmer regelmäßig die Hauptmahlzeiten durch Snacks ersetzen. Das heißt, wir greifen zu einem Imbiss oder nutzen Fast Food Angebote wie Pommes frites und Pizza in der Umgebung. Gleichzeitig ist jedoch eine ausgewogene Ernährung wichtig für die Lern- und Leistungsfähigkeit.

Doch wie kann man aus dem Nützlichen auch gesunde Taten machen.

Snacken:

Als Snack wird eine kleine Mahlzeit bezeichnet, die man ganztätig schnell und unkompliziert erwerben kann. Dieser ersetzt jedoch das klassische Mittagessen nicht. Um sich auch wirklich etwas Gutes zu tun, sollte der Snack eine ausgewogene Mischung aus gesunden Lebensmittel darstellen. Rohkost oder Obst sollten nicht fehlen. Zudem enthalten gesunde, vollwertige Snacks keinen Alkohol, künstliche Aromen, Süßstoffe und Lebensmittelimitate.

Aber was sind eigentlich gesunde Snacks?

Neben den Klassikern wie belegten Brötchen (natürlich Vollkorn) und gefüllten Wraps können hier auch Gemüse- und Obstsmoothies, Salate in den unterschiedlichsten Varianten, oder Ofenkartoffeln mit Sour Cream und Gemüsesticks eine leckere Alternative sein. Bewusstes Einkaufen ist hier das A und O. Und wie das geht, zeigen wir in unserer neuen AOK App Gesund einkaufen.

Lei(s)tungswasser - Ausreichend Trinken:

Nicht nur das richtige Essen, sondern auch die Getränke sind wichtig. Deshalb sollten Kinder und Jugendliche zum Frühstück und in den Pausen viel trinken. Rund einen Liter Flüssigkeit brauchen zum Beispiel Grundschüler je nach Alter am Tag, am besten Wasser oder ungesüßte Tees. Ist es heiß oder steht Sport auf dem Stundenplan, kann es auch gern mehr sein.