Schulformen

Welche Schulform ist nun die richtige?

Wir haben für Sie alle Schultypen noch einmal unter die Lupe genommen und geben Ihnen wertvolle Tipps für den Übertritt.

Einschulung

Ist mein Kind bereit für die Schule? Diese und viele weitere Fragen werden Sie sich in dieser aufregenden Zeit stellen.

Ihr Kind wird bald eingeschult und freut sich hoffentlich schon darauf, endlich ein Schulkind zu sein. Anhand der Übersicht zur Schulfähigkeit können Sie sich vorab einen ersten Eindruck bilden, was bei der Untersuchung auf Ihr Kind zukommen wird. Verschaffen Sie sich anhand unserer Checkliste einen Überblick und schauen Sie, was Ihr Kind schon alles kann

Die Einschulung ist ein großer Tag und findet meist im Rahmen einer Feierlichkeit statt – zum Beispiel mit einer Einführungsveranstaltung in der Schule und der Übergabe der Schultüte. Es gibt auch kleine Geschenke; am besten sind solche, die Ihrem Kind Freude bereiten und es auf den Schulalltag einstimmen.

Vor dem Schulstart müssen aber auch noch einige Dinge erledigt werden. Wir sagen Ihnen, worauf es dabei ankommt.

Vorbereitung auf die Schule

Sie sollten Ihrem Kind bereits vor der Einschulung zeigen, wie es den Schulweg alleine und sicher meistert. So lernt Ihr Kind schon früh, Verantwortung zu übernehmen, und es stärkt das Selbstvertrauen des Kindes. Machen Sie im Vorfeld den Schulcheck und beachten Sie dabei folgende Fragen und Hinweise.

  • Der Schulweg – Wie viel kann und will ich meinem Kind zumuten? Wo befindet sich die nächste Bushaltestelle oder soll mein Kind mit dem Rad fahren?
  • Die Schule – Hören Sie nicht auf andere! Durch die Teilnahme an Informationsveranstaltungen der Schule können Sie sich einen direkten Einblick verschaffen. Achten Sie auf die Einrichtung der Klassenzimmer, Flure und Aufenthaltsräume. Informieren Sie sich auch zusätzlich auf der Schul-Homepage, ob die Ausrichtung der Schule zu den Interessen / Talenten Ihres Kindes passt. Was ist Ihnen noch wichtig?
  • Das Gespräch – Suchen Sie aktiv das Gespräch zu den Lehrern, um offene Fragen Ihrerseits zu klären.  

Der Schulranzencheck

Auch die Auswahl des richtigen Schulranzens spielt dabei eine große Rolle, denn „schick“ ist nicht immer gleich vorteilhaft. Damit neben dem Design auch die Funktionen und der Tragekomfort stimmen, sind Schulranzen für Erstklässler ratsam, die folgende Eigenschaften und Funktionen aufweisen. Machen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind den Schulranzencheck. Die Vorbereitungen sind nun abgeschlossen und Ihr Kind ist bereit für die Schule.

Wir zeigen Ihnen, welche Bildungseinrichtungen das deutsche Bildungssystem umfasst.

 

  • Grundschule

    Der Eintritt in das Schulalter bringt so einige Veränderungen mit sich. Während der Grundschulzeit, die von der 1. bis zur 4. Klasse dauert, lernen die Kinder gemeinsam im Klassenverband nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen, sondern auch nach und nach, worauf es sonst ankommt. Die Schüler werden mit verschiedenen Situationen konfrontiert, die sie nun selbstständig zu lösen versuchen.

    Am Ende dieser Zeit werden Sie sich als Elternteil bereits Gedanken über den nächsten großen Schritt machen. Oftmals steht der weitere Weg schon fest, aber wer die Wahl hat, hat die Qual.

    Nach individuellen Gesprächen mit den Lehrern wird eine Bildungsempfehlung bei guten Kenntnissen in den Kernfächern Mathe, Deutsch und Sachunterricht zum Gymnasium ausgesprochen.

    Beziehen Sie Ihr Kind aktiv bei der Entscheidung ein, damit kein Ärger oder Unter- oder Überforderung entsteht. Auch der Weg der Mitschüler wird Ihr Kind dabei beeinflussen.

    Sie möchten gern erfahren, zu welchem Lerntyp Ihr Kind gehört? Wir haben viele hilfreiche Informationen rund um das Thema Lernen und Lernstress vermeiden für Sie zusammengestellt.

  • Oberschule / Regelschule

    Hauptschulabschluss oder mittlere Reife? Auf geht’s!

    Bei dieser Schulform kann sich Ihr Kind für zwei Abschlüsse qualifizieren und wird vorrangig auf den beruflichen Weg nach der Schule vorbereitet.

    Die Schüler vertiefen ihre Interessen ab der 7. Klasse durch die Teilnahme an einem Neigungskurs und erlangen nach Beendigung der 9. Klasse den Hauptschulabschluss. Durch das erfolgreiche Ablegen einer freiwilligen Prüfung steht dem qualifizierenden Hauptschulabschluss nichts mehr im Wege.

    Die Absolventen der 10. Klasse erhalten den sogenannten Realschulabschluss. Bei einem guten bis sehr guten Zeugnis kann sich der Schüler für den weiteren Besuch eines Gymnasiums, beruflichen Gymnasiums oder einer Fachoberschule und damit für das Abitur entscheiden.

    Oftmals vergessen die Schüler in stressigen Lernphasen, auch an sich selber zu denken. Wir geben ein paar Tipps, um fit und gesund durch die anstrengenden Zeiten zu kommen.

  • Gemeinschaftsschule & Gesamtschule

    An einer Gemeinschaftsschule lernt Ihr Kind gemeinsam mit anderen Schülern – mindestens von der 1. bis zur 8. Klasse.

    Diese Schulform dient als Alternative zu einem mehrgliedrigen Schulsystem, ohne nach Abschluss der 4. und 6. Klasse entscheiden zu müssen, welchen Weg Ihr Kind nun gehen soll.

    Folgende Abschlüsse sind möglich:

    • (Qualifizierender) Hauptschulabschluss
    • Realschulabschluss
    • Allgemeine Hochschulreife

    Auch die Angst vorm Sitzenbleiben bleibt den Schülern erspart. Statt die Klasse zu wiederholen, bekommt Ihr Kind im nächsten Schuljahr eine individuelle Lernförderung, um das Lernen zum Erfolg zu machen und die entstandenen Wissenslücken zu schließen. Dabei spielen die eigene Motivation Ihres Kindes und die richtige Zielsetzung eine große Rolle.

    Die Gesamtschule – eine Schulform in Thüringen – beginnt mit Klassenstufe 5. Sie führt zum Hauptschul- oder Realschulabschluss oder in Verbindung mit einer gymnasialen Oberstufe zum Abitur. Das Schulmodell kann kooperativ oder integriert geführt werden.

  • Gymnasium

    Ihr Kind besitzt in den Hauptfächern gute bis sehr gute Leistungen? Dann steht dem Wechsel an ein Gymnasium – nach der Grundschulzeit oder nach einem erfolgreichen Realschulabschluss – nichts im Wege. In der Regel erlangen die Schüler das Abitur nach der 12. (G8) oder nach der 13. Klasse (G9) und werden in erster Linie auf das Studium vorbereitet.

    Nicht nur am Gymnasium erwerben Jugendliche die Hochschulreife, sondern auch an Schulen mit gymnasialer Oberstufe, Berufsfachschulen oder an Fachoberschulen.

    Die Hochschulreife dient zum Studium aller Fächer an Hochschulen und Universitäten. Nähere Informationen finden Sie auf hochschulkompass.de.

  • Berufsfachschule & Berufsschule

    Oft ist der Unterschied zwischen der Berufsfachschule und der Berufsschule nicht bekannt. Beide Schulformen hören sich fast identisch an und haben etwas mit Ausbildung zu tun.

    Die Berufsfachschule dient als reine Vollzeitschule der Berufsvorbereitung, wobei der qualifizierende Hauptschulabschluss oder der Realschulabschluss zusätzlich erlangt werden kann.

    In der Berufsschule werden die theoretischen Inhalte einer dualen Ausbildung – meist im Blockunterricht – vermittelt.

    Dabei sind die Fächer genau auf das Berufsfeld abgestimmt und helfen bei der Wissensvermittlung. Die Berufsschule bildet damit einen wesentlichen Bestandteil der dualen Ausbildung. Ein guter Grund, sich für eine duale Ausbildung zu bewerben, ist, dass während der Ausbildungszeit ein direkter Praxisbezug entsteht.

  • Fachoberschule & berufliches Gymnasium

    Nach dem Realschulabschluss oder einem gleichwertig anerkannten Abschluss besteht die Möglichkeit, die Fachhochschulreife an einer Fachoberschule oder an einem beruflichen Gymnasium zu erwerben.  Anhand der Übersicht erfahren Sie die wesentlichen Unterschiede.

    Fachoberschule

    Berufliches Gymnasium

     
    • Fachtheoretische und fachpraktische Kenntnisse werden in Klasse 11 und 12 vermittelt
     
     
    • Das berufliche Gymnasium umfasst einen 3-jährigen vollzeitschulischen Bildungsgang.
     
     
    • Mehrwöchige Praktika, um erste Berufserfahrungen zu sammeln
     
     
    • Berechtigung zum Studium aller Fachrichtungen an einer Fachhochschule
     
     
    • Berechtigung zum Studium aller Fachrichtungen an einer Fachhochschule
     
     
    • Das Studium ist an einer Gesamthochschule und Universität möglich
     
     
    • Kein Studium an einer Universität möglich
     
     
    • Keine Praktika
     

Helfen Sie Ihrem Kind bei der richtigen Berufswahl.

Der AOK-Jobkompass hilft, Talente und Fähigkeiten Ihres Kindes herauszufinden.