Bewegungstrends

Joggen ist dir zu langweilig, Hanteltraining zu Hause sowieso? Wenn du fitter werden willst und eine Herausforderung suchst, könnte dich eine der neuen Trendsportarten reizen.

Was aktuell angesagt ist, haben wir für dich kurz zusammengefasst. Vielleicht passt eine dieser Sportarten zu dir?

Bewegungstrends – was ist das eigentlich?

Trendsport kombiniert alte Sportarten miteinander oder gibt Anregungen, bekannte Aktivitäten neu und anders aufleben zu lassen. Im Gegensatz zu klassischen Sportarten gibt es noch keine Organisationen, die ein Regelwerk festgezurrt haben oder Wettkämpfe ausrichten. Je mehr Menschen eine Trendsportart anfangen, desto eher bilden sich kleine Grüppchen mit eigener Kultur.

Allerdings ist der Begriff „Trendsportart“ nicht eindeutig definiert. Deshalb wird das Wort auch gern für solche Sportarten verwendet, die sich schon etabliert haben und aktuell besonders beliebt sind.

Die folgenden Sportarten versprechen viel Spaß.

  • Trailrunning – Laufen abseits der Wege

    Wenn du gerne joggst und wanderst und das kombinieren möchtest, ist das die perfekte Kombination für dich. Trailrunning bedeutet, die befestigten Wege zu verlassen und über Stock und Stein zu joggen. Das sorgt für jede Menge Abwechslung und schult deinen Bewegungsapparat. Die unterschiedlichen Bodenverhältnisse fordern deine Koordination und dein Reaktionsvermögen.

  • HIIT – schnell fit dank High-Intensity Interval Training

    Von 0 auf 100 ist genau dein Ding? In kürzester Zeit auf Höchstleistung kommen und dann eine kurze Pause einlegen – das ist das Prinzip von HIIT.

    Dieser Sport soll dir helfen, schnell möglichst viel Fett zu verbrennen. Du kommst an deine Belastungsgrenzen und kannst dich schon nach kurzer Zeit über spürbare Trainingserfolge freuen.

    Eine einfache Trendsportart, welche sich auch problemlos im eigenen Wohnzimmer durchführen lässt. Hier findet ihr gleich das passende Trainingsvideo zum Testen.

  • Yoga HIIT

    Auch der Sportart Yoga HIIT liegt der Kombinationsgedanke zugrunde. Wenn dir Yoga zu eintönig und HIIT zu fordernd ist, kannst du bei Yoga HIIT die Stärken beider miteinander verbinden. Während du dich mit den HIIT-Übungen an deine Belastungsgrenze bringst und so Muskeln aufbaust, verhilft dir Yoga zu einer besseren Beweglichkeit. Der Reiz von Yoga HIIT liegt in der Abwechslung und dem ganzheitlichen Gedanken dahinter.

  • Stand-up-Paddling für heiße Tage

    Beim Stand-up-Paddling stehst du auf einem großen Board und paddelst gemächlich über einen See oder einen Fluss. Du musst dich dabei ständig ausbalancieren und schulst deine Koordinationsfähigkeit. Nebenbei wird deine Tiefenmuskulatur angesprochen und trainiert.
    Ein tolles Erlebnis für die ganze Familie. Eine gelungene Mischung aus Sport und Freizeitaktivität für große und kleine Wasserratten.

  • Aerial Yoga – schwebend in die Dehnung

    Beim Aerial Yoga dehnst und streckst du dich in einem Tuch, das an der Decke befestigt ist. Das Tuch trägt dein Körpergewicht, so dass dir die ein oder andere Haltung leichter fallen wird. Aerial Yoga fördert Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und das eigene Wohlbefinden. Vor allem Rumpf- und Bauchmuskeln sind ständig in Aktion. Wenn du Yoga auf eine neue Art und Weise erleben willst, könnte Aerial Yoga interessant für dich sein.

  • Headis

    Was als Kinderspiel begann, ist mittlerweile ein richtiger Sport mit Weltmeisterschaften.

    Tischtennis und Fußball waren früher auf dem Schulhof oft die beliebtesten Sportarten, um mal kurz ordentlich Energie zu verbrennen. Warum also nicht einfach beides kombinieren? Es ist ganz einfach: Ihr braucht nur einen Fußball und eine Tischtennisplatte. Daher ist Headis fast auf jedem Sport- oder Spielplatz möglich. Auch die Regeln sind super einfach. Gespielt wird mit dem Kopf. Nach jedem Ballkontakt muss mindestens einmal der Boden berührt werden.

    Vollkontakt mit der Platte ist erlaubt und manchmal auch notwendig. Hier findest du ein einfaches Erklärvideo mit den wichtigsten Regeln.

  • Hobby Horsing – Reitspaß ohne Pferd

    Der aus Finnland stammende Trendsport Hobby Horsing erfreut sich auch hierzulande immer größerer Beliebtheit – vor allem bei Mädchen und jungen Frauen. Beim Hobby Horsing vollführst du auf einem selbstgebastelten Steckenpferd Übungen und Bewegungsabläufe, die aus dem Springreiten und der Dressur übernommen sind.

    In Finnland werden mittlerweile sogar nationale Meisterschaften ausgetragen und auch in Deutschland hat Hobby Horsing das Zeug dazu, sich zu etablieren. Einer der vielen Gründe dafür ist, dass – anders als das Reiten auf echten Pferden – diese Sportneuheit kein teures Hobby ist.

  • Bouldern

    Kletterhallen gibt es seit Jahrzehnten in Deutschland. Aber wie alles braucht es auch beim Klettern Weiterentwicklung. Mehr Nervenkitzel, neue Herausforderungen – das vereint Bouldern.

    Der neue Kick: Das Sicherheitsseil wird komplett weggelassen. Du bist komplett auf dich gestellt und musst auf dein Können vertrauen.

    Nur deine eigene Geschicklichkeit und Muskelkraft schützen dich vor dem Absturz. Keine Angst, ein tiefer Fall mit bösen Folgen ist nicht möglich, denn die Boulder-Wände sind meist nur zwei bis drei Meter hoch. Nicht nur deine Muskulatur erlebt einen enormen Trainingseffekt, auch Geduld, Konzentrationsfähigkeit und dein Selbstvertrauen werden maßgeblich gestärkt.

  • Slackline

    Schon klar, so richtig exotisch ist eine Slackline auch nicht mehr. Trotzdem greift der Trend immer weiter um sich, so dass es mittlerweile sogar schon ein Slackline-Festival gibt. Das Prinzip ist super einfach: Ein langes, meist 2,5 bis 5 Zentimeter breites Band wird gespannt und dann versuchst du, darauf von einem Ende zum anderen zu kommen. Klingt doch ganz easy. Ist es nicht! Die Beine zittern am Anfang ohne Ende, die Muskeln machen sich bemerkbar und dein Gleichgewichtssinn gerät ins Schwanken. Schaffst du am ersten Tag ein bis zwei Schritte, ist das schon ein toller Erfolg.

    Ein großer Vorteil: Slacklining ist ein Sport für die ganze Familie. Nimm die Slackline auch zu einem Ausflug mit. Fast überall finden sich Möglichkeiten, die Line zu spannen – und schon kann es losgehen.

Achte bitte darauf:

Egal, ob das normale Joggen oder eine neue Sportart – grundsätzlich bedarf es vorab immer einer guten Einweisung durch einen Fachmann sowie einer angemessenen Erwärmung. Die passende Schutzausrüstung nicht vergessen und der Freude an Bewegung steht nichts mehr im Weg.