Alles zur richtigen Zeit

Schule, Hausaufgaben, Tests, Klausuren, Referate, aber auch Hobbys, Freunde, Sport – dein Tag ist voll mit Aufgaben und Verpflichtungen. Du kennst das: Die Liste an Erledigungen ist endlos lang und du weißt nicht, womit du anfangen sollst. Du kannst nicht schnell unterscheiden, was wichtig und was unwichtig ist. Alles scheint gleich wichtig und dringlich zu sein.

„Die dringlichsten Entscheidungen sind selten die wichtigsten.“ Dieses Zitat wird dem früheren amerikanischen Präsidenten Dwight D. Eisenhower zugeschrieben. Er hatte es angeblich raus, alles zur richtigen Zeit zu tun.

 

Warum ist es wichtig, sich Prioritäten zu setzen?

Die Antwort ist ganz einfach: Dein Tag hat nur 24 Stunden. Du kannst nicht alles schaffen. Deshalb ist es wichtig, ein gutes Zeitmanagement zu haben und zu wissen, welche Aufgaben wichtig und dringlich sind und welche geschoben oder delegiert werden können.

Mach es wie Eisenhower: Alles wird in vier Kategorien aufgeteilt

Ordne deine Aufgaben nach Wichtigkeit und Dringlichkeit in vier Kategorien. Das einfache Prinzip zwingt dich, Prioritäten zu setzen. So lernst du wichtige und unwichtige Aufgaben zu unterscheiden.

  • Sortiere die Aufgaben

    Ordne deine Aufgaben danach, was dich deinem Ziel näher bringt und was wichtig ist. Alle Aufgaben, die dich nicht deinem Ziel näher bringen, sind unwichtig.

  • Unterscheide zwischen „wichtig“ und „dringlich“

    Wichtig sind die Aufgaben, die wirklich erledigt werden müssen. Dringlich ist alles, was keinen Aufschub erlaubt und vor allem anderen erledigt werden muss.

    Manche Aufgaben erscheinen als wichtig, sind aber nur eilig zu erledigen. Das kann eventuell auch jemand anderes machen.

    Ein Beispiel: Du musst deinem Trainer heute noch zusagen, dass du beim nächsten Spiel dabei bist. Den Anruf kann aber auch deine Mutter oder dein Vater machen.

  • Bewerte die Wichtigkeit

    Beurteile die Wichtigkeit deiner Aufgaben nach der aktuellen Situation. Dazu zählen schulische Aufgaben, Lernpensum, Hausarbeiten, Zeit für Familie/Freunde, Hobbys und andere Verpflichtungen.



So funktioniert die Eisenhower-Methode

Teile alle anstehenden Aufgaben in vier Gruppen ein. Danach entscheidest du, was du wann erledigen willst:

  • Wichtig und dringlich. Erledige diese Aufgaben sofort. Das hilft dir, deine Ziele schneller zu erreichen.
  • Wichtig, aber nicht dringlich. Setze dir einen Termin, an dem du die Aufgabe angehst. Auch diese Aufgaben haben mit deinem Ziel zu tun.
  • Nicht wichtig, aber dringlich. Überlege dir, ob und wer diese Aufgaben für dich erledigen kann.
  • Weder wichtig noch dringlich. Streiche die Aufgaben von deiner Liste.

Probiere es selbst aus! Eine interaktive Vorlage findest du auf dem Arbeitsblatt.